German

Am 3. April 2022 fanden die Parlamentswahlen in Ungarn statt. Viktor Orbáns Partei Fidesz hat das vierte Mal hintereinander eine Zweidrittelmehrheit der Sitze erhalten. Eine Wahlanalyse von unserem ungarischen Genossen Levente Szadai.

Am 1. April 2022 stimmten die ArbeiterInnen des Logistikzentrums JFK8 in Staten Island (New York) dafür, als erster US-Standort von Amazon gewerkschaftlich organisiert zu werden. Jose del Paso und Tom Trottier von Socialist Revolution (der IMT in den USA) interviewten genau vor einem Jahr Chris Smalls, einer der zentralen Organisatoren dieses historischen Erfolgs. Das Interview zeigt die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen bei Amazon ebenso gut auf wie der Kampf dagegen auf und erlaubt einen guten Einblick in das Bewusstsein und Stimmung von klassenkämpferischen Aktivisten wie Smalls.       

Um den aktuellen Ukraine-Konflikt, die verschiedenen Interessen und die Position der Marxisten zu verstehen, haben wir eine Sammlung von Artikeln zum Thema zusammengestellt.

Der Postmodernismus ist eine absichtlich vage gehaltene philosophische Denkschule, die in der Nachkriegszeit prominent wurde. Zur Zeit ihrer Entstehung ein Randphänomen, entwickelte sie sich seither zur dominanten Denkschule bürgerlicher Philosophie und prägt heute den Mainstream der akademischen Welt. Wir veröffentlichen hier Teil Eins einer Artikelreihe, die unterschiedliche Aspekte des Postmodernismus aus einer marxistischen Perspektive beleuchtet. Von Daniel Morley und Hamid Alizadeh.

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit. Dies gilt auch für die russische Militärintervention in der Ukraine. MarxistInnen müssen trotz all der Lügen und Kriegspropaganda die wahren Gründe für diesen Konflikt analysieren. Was hat diesen Konflikt ausgelöst? Welche Interessen stecken hinter den offiziellen Darstellungen der verschiedenen Parteien, die hier involviert sind? Aber vor allem müssen wir diesen Krieg vom Standpunkt der Interessen der internationalen Arbeiterklasse behandeln.

Wir veröffentlichen im Folgenden eine kurze Erklärung unserer russischen Genossen der International Marxist Tendency (IMT). Wir verurteilen den russischen Einmarsch in die Ukraine, der heute in den frühen Morgenstunden begonnen hat. Gegen Militarismus, gegen Imperialismus und Krieg! Hoch die internationale Solidarität!

Es hat also begonnen: russische Streitkräfte haben einen großangelegten Angriff auf die Ukraine gestartet. In den frühen Morgenstunden kündigte der russische Präsident Putin in einer kurzen Fernsehansprache eine „spezielle Militäraktion“ im Morgengrauen an.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Unabhängigkeit der Volksrepubliken Donezk und Lugansk (VRD und VRL) im Südosten der Ukraine anerkannt und russische „Friedenstruppen“ in beide Gebiete entsandt. Dies stellt eine erhebliche Eskalation des Konflikts zwischen Russland und dem westlichen Imperialismus dar.

Am Mittwoch, den 9. Februar, sind die Klimaaktivisten Orla Murphy und Zac Lumley vor dem Bezirksgericht in Dublin geladen, um sich einer strafrechtlichen Anklage zu stellen, die für sie bis zu einem Jahr Gefängnis bedeuten könnte.

Seit Monaten berichten die internationalen Medien von einem drohenden Krieg in Europa. US-Geheimdiensten zufolge hat Russland 100.000 Soldaten an der Grenze zur Ukraine stationiert und macht gemeinsame Truppenübungen mit Weißrussland. Die Gespräche zwischen den USA und Russland haben bislang keine Lösung gebracht.

Eine besorgniserregende Variante von Covid 19, bekannt als B.1.1.529, oder Omikron, tauchte in Südafrika auf. Dies ist ein unvermeidliches Produkt der kapitalistischen Gier nach schnellem Profit, die den Albtraum der Pandemie nicht enden lässt. Die Omikron-Variante wurde zuerst in Südafrika entdeckt, wo sie schnell die ehemals dominante Delta-Variante in Gauteng überholte, was mit einem Anstieg der Fall-Inzidenz von den ehemals über 300 bis zu den bereits über 4000 im Spätnovember einherging. Dieser neue Covid-19-Stamm hat bereits begonnen, sich weltweit auszubreiten. Von Joe Attard ...

Im letzten Monat fanden über 150 Streiks und Proteste im Iran statt. Das ist allerdings nur die jüngste Streikwelle seit 2018. Der derzeitige Kampf umfasst Ölarbeiter in Chuzestan, Arbeiter auf den Zuckerplantagen in Haft Tepe, Bergmänner in Aserbaidschan, Chorasan und Kerman, Demonstrationen der Lehrer auf nationaler Ebene sowie die andauernden Proteste der Bauern und viele weitere.

Die Strategen der Bourgeoisie waren davon ausgegangen, dass die Betriebseinstellungen wegen Covid-19 die ohnehin schon schwache Weltwirtschaft lediglich pausiert hätten. Sobald die Wirtschaft geöffnet würde, könnte sie wie zuvor weiter torkeln – ganz so als hätte man „Play“ auf der Fernbedienung gedrückt. Die Realität ist eine andere: Chaos hält die Weltwirtschaft gefangen.

In den USA ist eine Streikbewegung in verschiedenen Sektoren ausgebrochen: vom Gesundheitswesen bis zum Baugewerbe, vom Tischlerhandwerk bis zum Kohlebergbau, über Medien und Kommunikation, bis hin zu Snackfood- und Getreideproduktion. Insgesamt haben 100.000 ArbeiterInnen in diesem Monat für einen Streik gestimmt.